Am 13./14.06.15 war es wieder soweit. Unser HLTX-Radteam (6 Herztransplantierte) reiste nach Köln zum 99. RUND UM KÖLN Rad-Event.

     

Am Sonntag durften wir dann im 13-köpfigen Team „Rund um Köln mit Herz“ mitfahren. Eingeladen und super organisiert durch Dr. Helge Knigge von der Sporthochschule Köln (wie schon letztes Jahr) ging das Team mit insgesamt 7 Herztransplantierten auf der 68km-Distanz an den Start. Wir wurden unterstützt durch weitere Radsportler der Sporthochschule Köln, vom Trainingsinstitut STABS und anderen.
Zweck unserer Aktion war es, auf das Thema Organspende und den Spendermangel in Deutschland aufmerksam zu machen. Dies machte unser „Teamchef“ Helge Knigge unmittelbar vor dem Start beim Interview durch den Streckensprecher nochmal klar. Das sorgte für die entsprechende Aufmerksamkeit der Medien und einige von den Organisatoren kannten uns noch vom letzten Jahr. Zusätzlich hatten wir viele gute Gespräche an der Strecke dazu.
Wir starteten im VIP-Startblock direkt hinter den Kölner (Rad-)Polizisten, die mit ihrer Aktion „Profis tragen Helm“ auf die Gefahren des Radfahrens ohne Helm aufmerksam machten.

Nach flottem Start ging es zügig auf der zunächst flachen Strecke bis zum ersten Anstieg voran. Der hatte es auch gleich in sich. Entsprechend dem unterschiedlichen Leistungsniveau teilte sich unser Team allmählich in mehrere Gruppen auf. Das herrliche Wetter ließ uns die Stecke geniessen, ganz im Gegenteil zum vergangenen Jahr, als wir im Bergischen Land von kalten Schauern überrascht wurden und die Fahrt auf nassen Strassen teilweise recht gefährlich war.
Nach einigen steilen Anstiegen kamen wir zum Höhepunkt, dem Pflasterberg hoch zum Schloss Bensberg, wo die Zuschauer beiderseits hinter den Banden die Fahrer den Berg hinauf anfeuerten. Keiner wollte hier freiwillig absteigen und so gab jeder das letzte, um diesen „Buckel“ noch zu bezwingen. Ein unglaubliches Erlebnis, wenn so viele Menschen an der Strecke ihre ehrliche Radsportbegeisterung zeigen - einfach toll.
Nach rund 2:20 h waren auch die letzten im Ziel und das über 40 min. schneller als die letzten des Rennens. Wenn das keine tolle Leistung ist ! Wir waren alle stolz und glücklich, sicher und unfallfrei durchgekommen zu sein. Natürlich mussten wir uns in der abschließenden „Teambesprechung“ mit unserem Teamchef Helge noch ein frisches „Früh“ genehmigen, das war hochverdient.

      

Fotos: © HLTX e.V.

Bereits am Anreisetag konnten wir spektakuläre Radrennen erleben, so auch ein Fixies-Race über 20 Runden, das mit speziellen Räder gefahren wird, die KEINE BREMSE und eine starre Radnabe ohne Schaltung haben. Das bedeutet, der Fahrer/die Fahrerin kann nur bremsen durch Verringerung der Trittfrequenz (oder im Extremfall durch blockieren der Pedale, was im Rennen nicht erlaubt ist). Das war extrem beeindruckend, Radrennen pur.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Helge und alle (insb. die Sponsoren), die ihm geholfen haben, diese Aktion zu organisieren. Ebenso an unsere Mitfahrer und „Wasserträger“ ein HERZliches Dankeschön, stellvertretend seien hier Björn und Achim genannt, die uns sehr motvierten und unterstützten - super Jungs !!!
Wir kommen gerne wieder im nächsten Jahr zum 100. Rennen, das wird sicher besonders toll werden. Und, verdammte Hacke, es wäre doch gelacht, wenn wir nicht noch ein Stück weiter vorn landen ...

 

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website komfortabler zu gestalten.