Das 6-köpfige HLTX-Radteam nahm in diesem Jahr vom 18. - 21.06. 15 zum dritten Mal an der Euregiotour pro Organspende teil, die gleichzeitig ihr 15. Jubiläum feierte.

HLTX-Team bei der Euregiotour 2015

Wie jedes Jahr erfolgte die Anreise nach Innsbruck am Donnerstag (18.06.15), wo im Uni-Klinikum wieder der Eröffnungsabend mit verschiedenen interessanten Vorträgen über die Organspende in Österreich stattfand. Beim anschließenden Buffet konnten sich die Teilnehmer noch stärken, bevor es am Freitag früh um 08.00 Uhr nach dem Startschuss durch Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer auf den Weg in Richtung Brenner ging. Erwartungsgemäß stellte der Brenner in diesem Jahr kein Problem dar, da sich alle Teammitglieder intensiv vorbereitet hatten. Gegen 12.00 Uhr gelangte die Tour pünktlich in Sterzing zur Mittagspause an. Anschließend wartete die schwerste Herausforderung der diesjährigen Tour, die Überquerung des Jaufenpasses (2094 m).

Von Sterzing aus wurde der Pass über die sogen. Ostrampe in Angriff genommen, die ca. 15 km bis zur Passhöhe ist. Zunächst beginnt die Strecke im bewaldteten Teil, der sich ab und zu lichtet und einen Blick ins Tal zulässt. Etwa 4 km vor der Passhöhe erreichten wir die Waldgrenze und ab da war ein weiter Blick über die Berge möglich, denn das Wetter zeigte sich freundlich und die Sonne blieb uns nach einem kurzen Schauer im Mittelteil treu. Der letzte Anstieg bis zur Passhöhe von 2094 m verlangte wirklich alles ab von den Transplantierten, aber auch von den "gesunden" Mitfahrern. Oben blies ein kalter Wind, sodass es nach kurzem Aufenthalt direkt weiter die Abfahrt hinab ging. Kurz oberhalb von St. Leonardo hielten wir an einem Aussichtspunkt, der uns einen Postkartenblick über das Passeiertal bot.

In St. Leonardo übernachtete die Tour nach der ersten Etappe. Am Abend wurden wir von Bürgermeister Dr. Pfitscher herzlich begrüßt. Unterm Zeltdach konnten wir uns stärken und die Band "Hallers" unterhielt mit buntem musikalischen Programm. Zwischendurch gab es Vorträge durch den Transplantationsmediziner Prof. Königsrainer und einen leber-/darmtransplantierten Patienten über seine Geschichte. Wie man sich vorstellen konnte, waren alle "geschafft" vom Tagesprogramm und die meisten gingen zeitig zu Bett.

Am Samstag ging es dann wieder 08.00 Uhr pünktlich weiter auf die 2. Etappe über Tirol, Marling nach Adrian zum Mittagessen. Die Strecke war gut zu fahren, hatte aber auch Überraschungen in Form von kurzen knackigen Anstiegen parat. Nach dem Mittagessen weiter über Eppan und am Kalterer See vorbei nach Auer, dem Zielort dieser Etappe. Zwischendurch hielten wir in Meran am dortigen Krankenhaus, wo wir ebenfalls herzlich begrüßt wurden. Abends gab es in Auer ein tolles Sommerfest, bei dem die "Trenkwalder" aufspielten und mächtig Stimmung machten. 

  Bericht in der Dolomitenzeitung vom 23.06.2015

Der letzte Tag begann recht ruhig mit einige Abschnitten, die leicht bergab führten und entspannt zu fahren waren. Dennoch wurde bei leichter Bewölkung zügig gefahren und allmählich wurde es immer wärmer, sodass man schon deutlich das mediterrane Klima spüren konnte. Bei einem Zwischenstopp in der Kellerei Kettmeir in Kaltern gab es leckere Spezialitäten des Hauses zum Probieren. Nach 73 km ging es in Roverento nochmal einige Kilometer steil bergan (ca. 8 - 10 %) zur Friedensglocke "Maria Dolens". Auch hier wurden wir am Rastplatz herzlich begrüßt. Leider konnte die Glocke nicht wie geplant für uns läuten, da sie durch einen Blitzschlag beschädigt ist. Dennoch konnte man von dort den herrlichen Ausblick ins Tal geniessen.

Fotos: © HLTX e.V. / Transplantsportclub Südtirol

Das letzte Stück bis zum Zielort Arco lief wie von selbst, wobei wir wieder einen herrlichen Blick auf den gigantischen Gardasee hatten. In Arco wurden die Tourteilnehmer wie jedes Jahr von den "Alpini" mit köstlichen Speisen und Getränken versorgt. Nach einer kurzen Auswertung der Tour und der Überreichung der Trophäen der Bergwertung am Jaufenpass durch den Organisator Michael Prenner sowie weiteren Schlussworten durch unsere italienischen Gastgeber verabschiedeten wir uns nicht ohne das Versprechen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

 

Abfahrt Innsbruck

© HLTX e.V. (Ton einschalten)

 

Fahrt zum Brenner-Pass

© HLTX e.V. (Ton einschalten)

 
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website komfortabler zu gestalten.