Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website komfortabler zu gestalten.

Geschichte

Unser Verein hat seine Wurzeln in der ehemaligen Selbsthilfegruppe (SHG) für Herz- und Lungentransplantierte am Herzzentrum Leipzig.

Die Selbsthilfegruppe (SHG) für Herz- und Lungentransplantierte am Herzzentrum Leipzig wurde im Jahr 1999 von Dr. Hans Störel unter der Initiative des damaligen Oberarztes Dr. Axel Rahmel gegründet. Weitere Gründungsmitglieder waren Dieter Weise, Dieter Pietsch, Peter Markgraf und Peter Engewald.

In den ersten Jahren fanden im Herzzentrum Leipzig einige Treffen von Transplantierten, deren Angehörigen und Wartepatienten statt. Es wurden Referate zum Thema Lebensqualität nach Transplantation und Besonderheiten des Lebens mit einem fremden Organ gehalten. Im Jahr 2003 übernahm Frau Uta Krenn, selbst herztransplantiert, die Leitung der SHG. Durch ihren großen persönlichen Einsatz wurden regelmäßige Treffen und Ausflüge der Transplantierten organisiert und eine Betreuung der Patienten durch Betroffene auf der Transplantationsstation im Herzzentrum eingeführt. Nicht nur regionale, auch überregionale Ziele wurden für Ausflüge ausgesucht, wie beispielsweise die Besichtigung der Dresdener Frauenkirche, des Flughafens Leipzig-Halle, des Porsche-Werkes in Leipzig und eine Stadtführung durch Coburg.

Durch die fortschreitenden Transplantationen am Herzzentrum Leipzig hatte unsere SHG ein beständiges Anwachsen zu verzeichnen. Durch das Hinzukommen neuer aktiver (transplantierter) Mitglieder wurde nach 2007 die Arbeit von Uta Krenn fortgeführt und auf breitere Schultern verteilt. So bildete sich ein Kreis von Aktiven, die in Arbeitsteilung die Aufgaben und Aktivitäten der SHG organisierten. Die Betreuung von Wartepatienten und Transplantierten wurde ausgebaut und die Anzahl der Veranstaltungen sowie die Zahl der Teilnehmer erhöhten sich weiter. So wurden jährlich Bowlingveranstaltungen, eine Wanderung, eine Radtour und verschiedene Themenausflüge organisiert. Mehr und mehr rückte auch die Öffentlichkeitsarbeit in den Fokus der SHG. In Zusammenarbeit mit der DSO (Deutsche Stiftung Organtransplantation) wurden Vorträge über Patientengeschichten gehalten und Infostände bei Messen und Veranstaltungen (z.B. Orthopädie- und Reha-Messe in Leipzig) betreut.

Wir unterstützten bei der Aufklärung über Organspende und Transplantation (z.B. bei den Projekttagen des Gymnasiums Wolfen im April 2008) und hielten später eigenständig Informationsvorträge an verschiedenen Berufs- und Krankenpflegeschulen in Leipzig. Um die Betreuung der Warte- und Kunstherzpatienten und unser Veranstaltungsniveau weiter zu verbessern sowie eine bessere und umfangreichere Öffentlichkeitsarbeit zur Information und Aufklärung über Organspende und Transplantation zu leisten, haben wir im Januar 2010 den Verein HLTX e.V. gegründet.

Der HLTX e.V. Leipzig ist Mitglied der European Heart and Lung Transplant Federation (EHLTF) als Ländervertretung für Deutschland.