Rückblick 2010/2011

Unser Projekt "Schulinitiative Sachsen - Aufklärung über Organspende und Transplantation" ist 2010 gestartet. Mittlerweile sind wir über 50 mal in den sächsischen und auch in Schulen von Sachsen-Anhalt zu Gast gewesen. Bis Ende 2011 haben wir etwa 1200 Zuhörer bei unseren Vorträgen erreicht.

Erläuterung unseres Projektes:

Allgemein bekannt ist vielen Menschen, daß es in Deutschland nach wie vor zu wenig Organspender gibt, um den 12.000 auf der Warteliste befindlichen schwerkranken Menschen ein Organ zu vermitteln bzw. zu transplantieren. Deshalb sterben in Deutschland jeden Tag 3 Menschen, die auf eine lebensrettende Transplantation warten.

Im Herzzentrum Leipzig befinden sich gegenwärtig (Stand April 2012) 16 Patienten auf der Transplantationsstation im Status mit der höchsten Dringlichkeit („high urgent“), die ohne eine Herztransplantation nicht mehr lange zu leben haben. Hinzu kommt, daß sich die Erfolgsaussichten hinsichtlich einer erfolgreichen Transplantation verringern, je länger die Wartezeit dauert.

Ein Hauptgrund dieser Situation liegt in der mangelnden Aufklärung der Bevölkerung über die Organisation und den Ablauf der Organspende.

Unser Projekt „Schulinitiative Sachsen – Aufklärung über Organspende und Transplantation“ ist aus unserer Öffentlichkeitsarbeit in den vergangenen 3 Jahren (damals noch als Selbsthilfegruppe) entstanden. Bei unseren Vorträgen zu diesem Thema in Berufsschulen und Bildungseinrichtungen wurde uns oft gesagt, daß es dazu viel zu wenig Information gibt und eine Aufklärung diesbezüglich bereits in den Schulen stattfinden sollte.

Deshalb möchten wir mit unserem Projekt zur frühzeitigen Aufklärung von jungen Menschen beitragen, denn entsprechend dem Transplantationsgesetz kann man in Deutschland bereits ab dem 14. Lebensjahr einer Organentnahme widersprechen und sich ab dem 16. Lebensjahr für eine Organspende entscheiden.

Unser Projekt ist zunächst auf 3 Jahre angelegt. Wir haben damit begonnen, Mittelschulen und Gymnasien in Leipzig und Umgebung zu kontaktieren, um über unsere Möglichkeiten zu informieren. Später wollen wir unsere Aktivitäten auf ganz Sachsen ausdehnen.

Direkt an die Schulen (9./10.Klassen der Mittelschulen, 11./12. Klassen an den Gymnasien) und Berufsschulen zu gehen ist uns besonders wichtig, denn nur so können sich die Jugendlichen eine eigene Meinung bilden und dies in den Familien und mit den Freunden zu diskutieren. Die Behandlung des Themas im Unterricht kann somit für die Organspende sensibilisieren und eine Entscheidungsfindung fördern.

Über eine gute und frühzeitige Aufklärung wird das Bewußtsein gegenüber einer Organspende verbessert und wir sind der Überzeugung, daß wir dadurch helfen können, die Spenderzahlen zu erhöhen.

Deshalb möchten wir hiermit auch alle interessierten Schulen und Einrichtungen aufrufen, uns zu kontaktieren, wenn sie an eine Zusammenarbeit interessiert sind. Wir können unsere Vorträge individuell auf den nötigen Umfang zuschneiden und können auch Referenzkontakte nennen? Mit Hilfe von Auswertungsbögen fassen wir die Feedbacks unserer Vorträge zusammen und sind so in der Lage, schon nach einem Jahr eine erste Auswertung durchzuführen.

Über den aktuellen Stand und die Entwicklung unseres Projektes werden wir ständig auf unserer Internetseite berichten.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

 

Umfassende Informationen zur Organspende in Deutschland finden Sie

hier auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA).

 

Infos zum Organspendeausweis

 

 

Anfrage für Vortrag

Wir interessieren uns für einen Vortrag über Organspende & Transplantation.
Bitte kontaktieren Sie mich für weitere Absprachen.

    
Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website komfortabler zu gestalten.